AM BESTEN EINFACH TESTEN

Unsere Füße tragen uns durch das ganze Leben und werden dennoch oft nur wenig beachtet. Als Diabetespatient:innen sollten Sie ihnen vermehrt Aufmerksamkeit schenken, denn das diabetische Fußsyndrom ist eine ernst zu nehmende Erkrankung.

Wie kommt es zum diabetischen Fußsyndrom?

Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle, vor allem aber Nervenschädigungen, die durch einen langfristig überhöhten Blutzuckerspiegel verursacht werden. Betroffene Nerven, die für Bein und Fuß zuständig sind, melden Schmerzen, Hitze oder Kälte nicht mehr.
Deshalb werden Verletzungen am Fuß oft nicht rechtzeitig erkannt. Auch das vegetative Nervensystem kann geschädigt sein. Es reguliert unbewusste Vorgänge im Körper wie zum Beispiel die Schweißbildung. Die Haut an Beinen und Füßen wird trocken, rissig und anfälliger für Verletzungen, die schwerwiegende Folgen haben können.